Mousse au chocolat-Brombeer-Torte getränkt mit Whiskey

Seit mich vor einiger Zeit eine Arbeitskollegin gefragt hatte, ob ich ihre Hochzeitstorte backen würde, bin ich wieder im absoluten back-flow. Da sie und ihr Mann absolute Whiskey-Fans sind sollte dieser unbedingt mit in die Torte. Darum habe ich mir eine fluffige Mousse au chocolat-Torte überlegt, deren Böden ich mit Whiskey tränken werde. Zuerst hatte ich einen Whiskey-Sirup aufgekocht und damit die Böden getränkt, jedoch fehlte es der Torte dann leider doch an entscheidendem Aroma- Daher verwende ich den Whiskey nun direkt 🙂 und weil gerade schönster Sommer ist, werde ich noch frische Brombeeren in die Mousse setzten, das rundet die recht schwere Torte wieder ab.

Da ich ein absoluter Fan von Mürbeteig unter Torten bin, gibt es hier natürlich auch wieder einen zu genießen. Diesen habe ich schon häufiger mit Dinkelvollkornmehl gebacken und dafür immer wieder Komplimente eingeheimst 🙂

Das Rezept ist für eine 20er Springform gedacht!


    1. Der Mürbteig:

  • 65g Dinkelvollkornmehl
  • 1 EL Stärke
  • 25g Zucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 38g weiche Butter

 


2. Der Teig:

  • 5 Eier Größe „M“
  • 120g  550er Mehl oder 630er Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 30g Stärke
  • ggf. 2EL Kakaopulver
  • 50g geschmolzene Butter

3. Die Creme:

  • 200g dunkle Zartbitterschoki
  • 400ml Sahne richtig schön kalt
  • 50g Zucker + 50ml Wasser
  • 4 Eigelbe
  • 250g Brombeeren

 

und Sonst:

  • Whiskey
  • Brombeermarmelade
  • 1 Springform
  • evtl. eine Sternentülle und Sprützbeutel
  • und jede Menge Spaß 🙂

Wo fangen wir an…

  1. Für den Mürbteig alle Zutaten miteinander verkneten, es muß ein geschmeidiger Teig sein, der gut zusammenhält. Sollte der Teig zu weich sein und stark an den Fingern kleben, mach gerne noch etwas Mehl dazu. Sollte der Teig zu fest sein, kommen ein paar Tropfen kaltes Wasser dazu und alles noch einmal schön durchkneten.
    Den Teig rolle ich mir schon aus und gebe ihn direkt in die Form, mit einer Gabel mehrmals einstechen, so kann die Luft entweichen und es bilden sich keine dicken Blasen. Danach für ca. 30 min. kalt stellen und anschließend  bei 175°C auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen. Zur Seite Stellen.
  2. Für den eigentlichen Teig werden die Eier getrennt und das Eigelb mit 50g Zucker mehrere min. aufgeschlagen, sodass sich die Farbe hellgelb färbt.
    Das Eiweiß mit sauberen Quirlen steif schlagen und 100g Zucker langsam hineinrieseln lassen und weiter schlagen. Die Masse erinnert dann an Baiser oder an Zuckerwatte weil sie fester und zäher wird.
    Nun Mehl, Backpulver und Stärke mischen und sieben, danach unter die Eigelb Mischung rühren und  das Eiweiß langsam und mit viel Liebe unterheben. Zum Schluß kommt die geschmolzene Butter langsam dazu und wird ebenfalls vorsichtig untergehoben, bis man sie nicht mehr sieht.
    Die Springform nur mit Backpapier auslegen, nicht einfetten. Die Masse hineingeben und oben schön glatt streichen. Bei 180°C 20-25 Minuten backen, bitte die Stäbchenprobe nach 20 Minuten machen. Nach dem backen 10 Minuten auskühlen und entspannen lassen und auf ein Backpapier stürzen. Somit wird der Rand oben glatt und wölbt sich nicht. Den Teig richtig auskühlen lassen.
  3. Für die Mousse ein Sirup aus 50g Zucker und 50ml Wasser kochen, bis sich die Flüssigkeit etwa um die Hälfte reduziert hat. Nun die Schokolade hacken und im Wasserbad schmelzen.
    Parallel die Sahne steif schlagen und in den Kühlschrank für später stellen. Jetzt werden die Eigelbe ca. 4 min geschlagen, bis sich auch hier ein Farbwechsel einstellt. Den Sirup dazu geben und weitere 2 min schlagen. Nun wird die Schokolade zum Eigelb gegeben und gut vermischt. Die geschlagene Sahne aus dem Kühlschrank holen und etwa 1/3 zur Schokimischung geben. Es ist hierbei nicht schlimm, wenn die Sahne zerfällt, wichtig ist nur, dass die Temperaturen langsam angeglichen werden. Zum Schluß noch den Rest der Sahne VORSICHTIG unterheben, bis keine weißen schlieren mehr zu sehen sind. Das wars 😉

  1. Als nächstes geben wir etwas von der Marmelade auf den Mürbteig, sodass der Biskuitteig später gut darauf hält.
  2. Den Biskuit in 2 oder auch 3 Teile horizontal aufschneiden und einen Teil auf den Mürbteig setzten. Jetzt kann der Biskuit mit dem Whiskey getränkt werden (3EL)

    und wieder etwas Brombeermarmelade darauf verstreichen.
    DSC_0219
    Dann die Mousse in gleiche Teile teilen und  entweder mit der Spitztülle oder einfach so auf dem Biskuit verteilen, ein paar Brombeeren in die Mousse drücken und den nächsten Teig darauf setzten und genauso fortfahren wie am Anfang. Ich habe meine Torte als Naked Cake dekoriert, das ist aber kein muß 🙂

  3. Ist die Torte eingesetzt, wird sie für min. 3h in den Kühlschrank gestellt und darf  anschließend verschlemmt werden, juhu
Advertisements

Ein Kommentar zu „Mousse au chocolat-Brombeer-Torte getränkt mit Whiskey

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s