Weil meine Mama neulich Geburtstag hatte, wollte sie gerne von mir eine Torte. Nun ist es immer schwer für mich, für nur eine Torte zu entscheiden, also habe ich mehrere Elemente verbunden. Zum einen, weil ich hier das 1. Mal die „Mirror-Glaze“ ausprobiert habe und zum anderen noch keine Mousse au chocolat Torte gebacken habe.

Von Fanny Zanotti hatte ich neulich dieses Buch in den Händen und habe ihr Rezept für Mousse au chocolat ausprobiert, um meinen Mann zu überraschen 🙂

Das Rezept war der Knaller und ich wollte gerne eine Torte drum herum bauen.


Step 1:

Das Rezept:

Der Teig:

  • 4 Eier
  • 160 g Puderzucker
  • 85 g neutrales Öl (Rapsöl)
  • 130 g Mineralwasser
  • 130 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 30 g Kakao
  • 2 TL Backpulver

Den Ofen auf 180C° Ober-Unterhitze schalten.

Die Eier mit dem Puderzucker am Besten in der Küchenmaschine ca. 5 Minuten cremig aufschlagen. Die Masse wird ganz hell und fluffig. Anschließend nach und nach alle weiteren Zutaten in die Schüssel geben und schnell verrühren. Wichtig: Den Teig nie zu lange rühren, denn dann wird er schnell zäh und geht nicht mehr so gut auf.

 

Den Teig in die gefettete und bemehlte Backform (26er) füllen und ein paar mal auf die Arbeitsfläche klopfen. Dann kommen die eingeschlossenen Luftblasen leichter nach oben. Nun den Teig auf mittlerer Schiene für ca. 20-24 Minuten backen. Nach 20 Minuten sollte man schon die 1. Stäbchenprobe machen. Bei mir klebte noch zuviel Teig daran, also habe ich nochmal 4 Minuten gewartet, bis er perfekt war. Danach für ca. 10 Minuten im ausgeschalteten Ofen entspannen lassen und später aus der Form nehmen.


Da ich eine Brombeertorte gemacht habe, habe ich mir als kleinen Gag überlegt, kleine Brombeer-Pralinen herzustellen und in den Kuchen mit einzubauen. Ob ihr das machen wollt, müsst ihr selbst entscheiden, aber ich fand’s nochmal ein bisschen interessanter beim essen 🙂

Pralinen:

  • Silikonpralinenform
  • 150 g frische Beeren (kann auch TK sein)
  • 2-3 EL Zucker
  • 1 EL Likör
  • 2 TL Agar-Agar

Die Silikonform mit Rapsöl einpinseln, am besten geht das mit dem Finger 😉

Die Beeren mit dem Zucker und Likör pürieren und das Agar-Agar dazu geben. In einem Topf erwärmen und 1 Minute aufkochen lassen. Danach in die Form füllen und für ca. 2h in den Kühlschrank stellen.

DSC_0773

 


Step 2:

Ist der Boden ausgekühlt, 1x horizontal durchschneiden.

Mousse au chocolat:

  • 200 g beste Zartbitterschokolade
  • 400 g Schlagsahne
  • 50 g Zucker
  • 50 g Wasser
  • 4 Eigelbe

Zuallererst wird die Schokolade klein gehackt und entweder in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad geschmolzen. Währenddessen die Sahne schlagen, dabei ist es wichtig, dass sie nicht Bauschaum-Steif ist, sondern „angeschlagen“ wird und kühl stellen.

Zucker und Wasser in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat- anschließend zur Seite stellen.

Nebenbei die Sabayon herstellen, dafür die Eier mit der Küchenmaschine kräftig aufschlagen,bis sie farblich heller werden. Den Sirup unter rühren hinzufügen und weitere 4 Minuten schaumig schlagen. Nun kann die geschmolzene Schokolade hinzugefügt werden.

Jetzt 1/3 der geschlagenen Sahne zur Schokomasse unterrühren, dabei ist es nicht schlimm, wenn die Sahne zusammenfällt, denn der Rest wird danach ganz ganz vorsichtig mit einem Teigschaber untergehoben. Dies kann einige Minuten dauern, aber die Zeit brauchst du, damit die Mousse auch eine Mousse wird 😉

clone tag: 4036543263756421708
clone tag: 4036543263756421708

Sind nun keine Sahne-Schlieren mehr zu erkennen, ist die Mousse au Chocolat fertig.


Step 3:

Nun wird die Torte zur Torte:

Die vorbereiteten Pralinen gleichmäßig auf den unteren Boden setzten und die Mousse vorsichtig darauf verteilen. Am Besten ist, wenn du einen Tortenring mit ein wenig Öl einfettest und diesen darum setzt. Anschließend den oberen Boden darauf setzten und leicht andrücken, sodass er gleichmäßig darauf sitzt. Anschließend für mind. 4h in den Kühlschrank stellen.

 

_20160807_094754

DSC_0775
Mousse au chocolat darauf verteilen…
DSC_0776
..und den oberen Boden darauf setzten.

4h später…

Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und den Ring entfernen. Rings herum kannst du bei Bedarf die Mousse noch einmal glatt streichen, sodass es eine plane Kante ergibt.

Die Mirror-Glaze habe ich jetzt zum 1.. Mal gemacht und war echt begeistert, wie toll das aussieht, selbst als vegetarische Variante.

Mirror-Glaze:

  • 220 g Kuvertüre (bei farbigem Mirror-Glaze weiße, sonst Zartbitter)
  • 140 g Kondensmilch
  • 200 g Zucker
  • 100 ml kaltes Wasser
  • 245 g heller Rübensirup von Grafschafter
  • 120 ml heißes Wasser
  • 4 TL Agar-Agar

Die Kuvertüre hacken und in eine Schale geben.

Das Agar-Agar mit dem heißen Wasser (aus der Leitung) mischen und ca. 5 Minuten quellen lassen.

Zucker, kaltes Wasser und den Sirup in einen Topf geben und zum kochen bringen.Das Agar-Agar hinzufügen und kräftig umrühren. Anschließend die Kondensmilch mit hineingeben und 1 Minute köcheln lassen.

DSC_0777

Nun das Gemisch zur Kuvertüre in die Schale geben und so lange rühren, bis diese restlos geschmolzen ist. Die Glaze noch etwas auskühlen lassen,super wären 35-40C°, da ich die Glaze zu heiß auf meinen Kuchen gegossen habe (aus Aufregung) ist mir die Mousse an den Seiten förmlich weggeschmolzen…hihi

DSC_0779

Ich habe den Kuchen zum glasieren auf ein Kuchengitter gesetzt, ein Backblech mit Backpapier belegt und den Kuchen darauf plaziert, sodass die Schokolade hinablaufen kann und keine „Nasen“ an den Rändern bildet. Außerdem erspart man sich damit jede Menge Schweinerei in der Küche 😉

Hat die Glaze nun die gewünschte Temperatur erreicht, einfach oben gleichmäßig auf den Kuchen gießen, dabei darauf achten, dass die Seiten bedeckt werden. Diesen Vorgang kannst du auch ein 2. Mal wiederholen, falls die Seiten zu dünn überzogen sind.

Ich habe den ganzen Kuchen mit Blech für ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank gestellt. Die Glasur zieht sehr schnell an, also keine Panik, alles wird gut!!


Step 4:

La Buttercreme…

  • 2 Eiweiße
  • 120 g Puderzucker
  • 120 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 1 Msp. Lebensmittelfarbe in meinem Fall violett

Das Eiweiß habe ich zusammen in meine Rührschüssel der Küchenmaschine gegeben und über einen Topf mit Wasser gestellt. Das Wasser so erhitzen,dass es noch nicht ganz kocht und dabei die Masser ordentlich rühren, damit sich der Zucker auflöst. Das dauert ca. 5 Minuten- Hier ein gutes Video dazu:Swiss Meringue Buttercream

Anschließend mit der Küchenmaschine ca. 10 Minuten aufschlagen,bis die Eiweiß-Masse schön fest ist. Nun die Butter Flöckchenweise hinzufügen und immer weiter aufschlagen. Zum Schluss wird noch die Farbe hinzugefügt, ich hatte ca. 2 Msp., da es sehr dunkel werden sollte- wegen der Brombeeren.

Zum dressieren habe ich die Spritztülle verwendet und die Buttercreme in einen Spritzbeutel gefüllt. Hilfreich war für mich dieses Video: Cupcake Flower

IMG_20160807_131932

IMG-20160808-WA0000

Ein unglaublich leckerer Kuchen!!!

 

Advertisements